top of page

Unter dem freien Himmel ist alles möglich

Medienbericht im Bieler Tagblatt | Von seiner Basis im ehemaligen «Kreuz» in Nidau liefert Pablo Bobrik sein argentinisch-schweizerisches Essen in die ganze Schweiz. Biberevents ist eines der einzigen Bio-Caterings hierzulande.


Pablo Bobrik ahnt, was kommt: «Die Reservationen werden auf einen Schlag reinkommen.» Was der Betreiber der Cateringfirma Biberevents damit meint, ist: Wenn es wieder wärmer ist und möglich sein wird, Anlässe unter freiem Himmel durchzuführen, werden die Menschen das nachholen, was wegen der Pandemie kaum noch möglich ist: gemeinsam feiern, gemeinsam essen. So habe er es jedenfalls letztes Jahr erlebt, sagt der schweizerisch-argentinische Doppelbürger, der sich vor bald zehn Jahren selbstständig gemacht hat. Nach der Kochlehre war der heute 40-Jährige auf Reisen und arbeitete später in verschiedenen Restaurants. «Irgendeinmal war klar für mich: Ich mache etwas Eigenes», sagt er. Was rät er Menschen, die sich auch selbstständig machen wollen? «Es braucht eine klare Linie und Vorbereitung. Bei mir waren es zwei Jahre», erinnert er sich. «Man muss parat sein, wenn es losgeht.» Er war es – und wie. Seine Art und sein Angebot – Biberevents ist eines der wenigen Bio-Caterings der Schweiz – überzeugen ganz offensichtlich. Seit Anfang kommt er über Mund-zu-Mund-Werbung zu neuen Aufträgen.


Bis zu 300 Personen kann Bobrik bekochen. Bei bis zu 30 Personen macht er alles alleine, ab dann kann er auf einen Pool von Bekannten und Freunden zurückgreifen, die ihn unterstützen. Biberevents ist breit aufgestellt: Ob Hoffest oder Festival, Hochzeit oder Geburtstag, Firmenanlass oder Strassenfest. Alles ist möglich. Auch geografisch gibt es kaum Grenzen, er hat auch schon im Graubünden gekocht. Und manchmal fährt Bobrik sogar mit dem Velo vor. Seine Basis ist im ehemaligen Restaurant Kreuz in Nidau. Dort sind seine Küche, sein Lager und sein Büro. Leben tut er seit zwei Jahren bei seiner Freundin, die im Berner Jura einen Biohof führt. Wer Bobrik bucht, kriegt das ganze Programm aus einer Hand: das Holz und das Feuer, das Essen und die Getränke, den Apéro und das Dessert. Was für ihn im Zentrum steht: Handarbeit, regionale und biologische Zutaten und eine enge Zusammenarbeit mit seinen Lieferantinnen und Lieferanten. Schwergewichtig bietet Bobrik Grilladen und argentinische Spezialitäten an. Auf Wunsch kocht er aber auch vegetarisch oder vegan. Zurück zu Corona. Ja, es habe ihn getroffen und er habe kurzzeitig den Halt verloren. Er sei froh gewesen um die Unterstützungsgelder. Bobrik hat in diesen Pandemiezeiten aber drei gewichtige Trümpfe: seinen Optimismus, seine Geschäftsidee, das Essen draussen am Feuer zuzubereiten und die Bio-Manufaktur Biopunx. Unter diesem Namen verkauft Bobrik Mate-Tee – in Biel kann man seine Produkte im «Edu’s» kaufen.


Raphael Amstutz



Bieler_Tagblatt__20._Januar_2022
.pdf
PDF herunterladen • 1.03MB

Commentaires


bottom of page